Was ist die Ursache der Parkinson Krankheit?

Trotz gewisser Hinweise ist die genaue Ursache bei der überwiegenden Zahl der Patienten bislang noch nicht geklärt. Es gibt viele Hinweise, die nahelegen, dass es mehrere ursächliche Faktoren gibt, die in der Entstehung der Parkinson Krankheit zusammenspielen.

Viele Patienten versuchen, den Beginn ihrer Parkinson Symptome auf einen Unfall, einen chirurgischen Eingriff oder ein traumatisches Ereignis zu beziehen. Ein ursächlicher Zusammenhang kann aber in solchen Fällen kaum nachgewiesen werden. Möglicherweise können diese Ereignisse Symptome provozieren, die sich auch unabhängig davon entwickelt hätten. Dies darf aber nicht mit einer Verursachung der Parkinson Krankheit verwechselt werden.

Es gibt keinen bedeutenden Hinweis, der nahelegt, dass die Parkinson Krankheit von einem Virus oder einem anderen infektiösen Organismus verursacht wird. Die Krankheit ist nach dem derzeitigen Erkenntnisstand nicht übertragbar.

In sehr wenigen Fällen ist die Parkinson Krankheit erblich. Meist wird die Krankheit aber nicht von den Eltern geerbt und wird auch nicht an die Kinder weitergegeben. Allerdings nimmt man an, dass das Zusammenspiel mehrerer Erbanlagen manche Menschen anfälliger macht, an der Parkinson Krankheit zu erkranken.

Derzeit wird vermutet, dass Giftstoffe, die möglicherweise im Körper selbst entstehen, die Zellen der Substantia nigra schädigen. Eventuell trägt eine erbliche Störung im Abbau dieser Giftstoffe auch zur Entstehung der Krankheit bei. Unter dem Schlagwort "Hypothese vom oxidativen Stress" wird eine schädigende Wirkung von aggressiven Sauerstoffverbindungen (Oxyradikale) diskutiert, die im körpereigenen Stoffwechsel entstehen.