Was sind die typischen Zeichen der Parkinson Krankheit?

Eine Reihe unspezifischer Symptome kann den typischen Symptomen der Parkinson Krankheit bereits um mehrere Jahre vorausgehen.

Frühe unspezifische Symptome

Persönlichkeitsveränderungen (gesellschaftlicher Rückzug, Perfektionismus und zwanghaftes Verhalten) sowie depressive Verstimmung können den motorischen Symptomen in einigen Fällen bereits Monate oder Jahre vorausgehen.

Mißempfindungen oder Schmerzen im Nacken, Rücken oder in einem Arm oder Bein können als erste Symptome auftreten und Muskel- und Gelenkerkrankungen simulieren.

Ermüdbarkeit oder Ungeschicklichkeit können als frühe motorische Veränderungen auftreten.

Die Konstellation aus Schmerzbeschwerden, allgemeiner Verlangsamung und Vitalitätsverlust wird häufig fälschlicherweise dem allgemeinen ‚Älter-Werden‘ zugeschrieben.

Die klassischen Symptome der Parkinson Krankheit beeinträchtigen v.a. die Beweglichkeit der Patienten (motorische Symptome).


Motorische Symptome

Charakteristischerweise beginnt die motorische Symptomatik einseitig und breitet sich langsam auf die Gegenseite aus.

Das Vollbild der motorischen Symptomatik ist gekennzeichnet durch die Kardinalsymptome Akinese, Rigor und Ruhetremor.

Manche Autoren bezeichnen Gang- und Haltungsabnormalitäten als viertes Kardinalsymptom der Parkinson Krankheit.

      Akinese (griechisch: Bewegungslosigkeit).
      Rigor (lateinisch: Starre)

      Tremor (lateinisch: Zittern)
      Gang- und Haltungsabnormalitäten



Das Vollbild der Erkrankung wird häufig von nicht-motorischen Symptomen begleitet.

Nicht-motorische Symptome

Eine meist gering ausgeprägte Depression kompliziert den Verlauf der Parkinson Krankheit in 40% der Fälle.

In wenigen Fällen wird ein deutlicher geistiger Abbau beobachtet.

Im fortgeschrittenen Stadium entwickeln sich häufig sogenannte vegetative Symptome durch eine Schädigung des autonomen Nervensystems (Verstopfung, häufiger Harndrang, niedriger Blutdruck im Stehen, Erektionsschwäche bei Männern).



Eine Reihe von Symptomen sind für die Parkinson Krankheit atypisch. Sie lassen den erfahrenen Arzt eher an andere Erkrankungen denken.

Atypische Symptome

Zur Abgrenzung von anderen Erkrankungen, die einer Parkinson Krankheit ähneln können, sollte auf das Vorliegen bestimmter Hinweise geachtet werden, die bei der Parkinson Krankheit als atypisch gelten. Eine Auswahl ist im folgenden aufgeführt.

Atypischer Verlauf

  • Symmetrischer Beginn
  • Rasches Fortschreiten
  • Schrittweise Verschlechterung

Frühzeitige und starke

  • vegetative Störungen
  • geistige Beeinträchtigung
  • Gang- und Standunsicherheit mit Stürzen

Fehlende Besserung unter L-Dopa

Atypische Symptome

  • Atypisches Zittern
  • Zeichen für Kleinhirnbefall
  • Zeichen für Störung des Hirnstamms
  • Lähmung des Blicks nach unten
  • Sog. Pyramidenbahnzeichen (z.B. Spastik)
  • „Nutzloser“, wandernder Arm (alien limb)
  • Sog. Okulogyrische Krisen
  • Kayser-Fleischer Kornealring